Highway 1 mit Kleinkind

In Teil 1 habe ich den ersten Teil unserer Kalifornien Reise niedergeschrieben. Nach unserem Aufenthalt in L.A. sind wir mit unserem Mietauto Richtung Norden gefahren. Nach ein paar Stunden Fahrt machten wir in Santa Barbara Halt. Santa Barbara ist eine wunderbare Stadt und viele Touristen besuchen dort die Santa Barbara Mission. Wenn man keinen Eintritt bezahlen will, dann muss man sich fragen, ob man wirklich zur Mission hochfahren will. Mit Kleinkind im Schlepptau haben wir die Mission nur von aussen angeschaut und Kleinschreibhase konnte im Gratisteil des Gartens rumspringen. Die Einkaufsstrasse in Santa Barbara war für uns fast interessanter. Man konnte schön schlendern und es hatte tolle Läden.

 Santa Barbarajpg

Die State Street in Santa Barbara lädt zum einkaufen ein. 

Nach Santa Barbara ging es für uns weiter nach Morro Bay. Dort hatten wir ein weiteres AirBnb gemietet und wurden nicht enttäuscht. Karens Studio hatte zwar keine vollausgestattete Küche, dank dem Kühlschrank und anderen weiteren Utensilien konnten wir uns dennoch problemlos im Studio verpflegen.

 Clam Festivaljpg

Tanzende Muscheln am Clam Festival in Pismo Beach. 

Da am nächsten Tag das Pismo Beach Clam Festival anstand, machten wir uns am ersten Tag auf nach Pismo Beach. Bei der Parade hatte es fast keine Touristen und es war toll ein solches Spektakel mitzuerleben. Auf dem Pier hatten wir auch noch das Glück, Delfine zu sehen und danach unser Essen (für mich natürlich Clam Chowder) am Strand zu geniessen.

 Morro Bay State Parkjpg

Morro Bay State Park

Im Morro Bay State Park wagten wir uns an eine weitere Wanderung. Die Warnschilder, welche auf die Gefahr von Pumas aufmerksam machen, blieben jedoch zumindest mir immer im Hinterkopf. Die Aussicht war es auf jeden Fall wert. Die Vielfältigkeit von Kalifornien überraschte uns immer wieder.

 Morro Bayjpg

Den Morro Rock sieht man schon von weitem. 

Wenn man schon in Morro Bay übernachtet, dann muss man natürlich auch Morro Bay besuchen. Nicht nur wegen des coolen Morro Rocks, sondern auch wegen dem süssen Städtchen mit vielen Shops und Restaurants.  

Auf Empfehlung von Karen planten wir einen Strandtag in Avila Beach. Der Strand dort war wirklich sehr schön und Wind geschützt. Für das Mittagessen fuhren wir zum Avila Valley Barn, ein Eventbauernhof, der unglaublich toll war. Kleinschreibhase war Feuer und Flamme für die Fahrt mit dem Traktor und wir konnten uns an den verschiedenen Kürbissen nicht satt sehen.

 Avila Valley Barnjpg

Avila Valley Barn

Nach unserem Aufenthalt in Morro Bay führten wir unsere Reise auf dem Highway 1 fort. Dieser Abschnitt ist gefüllt mit schönen Aussichten. Beim Elephant Seal Vista Point sollte man unbedingt anhalten. Dort kann man ganz viele See Elefanten beobachten, eine einmalige Erfahrung. Auf unserem Weg nach Monterrey besuchten wir noch weitere Touristenmagnete (Carmel-by-the-Sea, 17 Mile Drive). In Monterrey übernachteten wir in einem Motel, welches für Monterrey Verhältnisse preislich in Ordnung war.

 

Dieser Beitrag enthält persönliche Empfehlungen und ist nicht gesponsert. Falls Du noch nie bei Airbnb gebucht hast, dann erhältst du mit diesem Airbnb Rabattcode einen Rabatt auf deine erste Buchung.